Unsere Historie

Am 29. März 1958 eröffnete das "Kurheim Bundschu" inmitten der ehemaligen Gärtnerei Votteler. Seither hat sich viel getan. Politische, soziale und kulturelle Veränderungen erforderten laufend Anpassungen an die Betreiber. Noch immer stellen sich die Bundschus erfolgreich den Herausforderungen der Zeit und begrüßen gerne Ihre Gäste aus Nah und Fern.

Firmengründer Oskar Bundschu
Firmengründer Oskar Bundschu
Hotel Bundschu um 1956
Hotel Bundschu um 1956

Das Unternehmen wurde 1958 von Oskar Bundschu und seiner Ehefrau Maria gegründet, damals als „Kuranstalt Bundschu“. In Bad Mergentheim bestand ein großer Bedarf an Kurbetten. Neben der Trinkkur, mit den Bad Mergentheimer Glaubersatzquellen, wurde den Gästen im Haus Badeanwendungen, Fangopackungen und Massagen angeboten. Alle Zimmer waren als Zweibettzimmer mit fließend Wasser und Etagendusche bzw. -toilette ausgestattet.

Bereits 1967 verstarb Oskar Bundschu und Johannes Georg Bundschu übernahm mit 17 Jahren den von den Eltern aufgebauten Betrieb. Johannes Georg Bundschu und seine Frau Ursula haben die strukturellen Veränderungen, die die verschiedenen Stufen der Gesundheitsreformen mit sich brachten, immer wieder zu grundlegenden Veränderungen in Ihren Angeboten gezwungen.

Nach und nach wurde aus dem Kurhotel ein 4-Sterne-Hotel mit heute 60 modernen Hotelzimmern, Restaurant mit 80 Sitzplätzen, Wellnessabteilung und 7 Seminarräumen.

1956 Oskar & Maria Bundschu pachten den „Augustiner“ in Bad Mergentheim
1957 In der Cronbergstraße entsteht das „Kurheim Bundschu" mit Mittagsrestaurant für Kurgäste
29.03.58 Eröffnung zum Saisonbeginn 1958
1964/65 Planung und Bau des „Haus 2“ mit 5 Wohneinheiten und einer Privatwohnung, Kegelbahnen und 3 Ladengeschäften
1967 Verstirbt der Firmengründer Oskar Bundschu unerwartet. Übernahme des Betriebs durch den 17-jährigen Sohn Hansjörg
Umbau der Wohnungen im „Haus 2“ zu zeitgemäßen Gästezimmern mit „Dusche und WC“
1975 Wegen der Rezession im Kurgeschäft wird das „Kurheim“ auf private Kur- und Urlaubsgäste umgestellt
Die Krankenkassen beschließen eine Reduzierung der Kurdauer von 4 auf 3 Wochen, und eine Genehmigung alle 3 statt bisher alle 2 Jahre
1977 Eröffnung des „Restaurant Bundschu“ mit gehobener Gastronomie
1980 Erwerb der benachbarten Kurpension in der Milchlingstraße. Umbau und Hotelerweiterung „Haus 3“
Verbindung aller Gebäude mittels eines Zwischentrakts, der heutigen „Galerie“, zu einem Hotelkomplex
1988 Aufnahme in die internationale Hotelkooperation der „Silencehotels“. Eröffnung der ersten Seminarräume. Neubau des „Erkerzimmers“. Umorientierung hin zum Business- und Urlaubshotel
1991 Kauf des Nachbargrundstücks in der Cronbergstraße. Neubau des Hotelgartens, Renovierung der Fassade am Stammhaus und Umbau der darin bestehenden Gästezimmer
2007 Eintritt der 3. Generation in den Betrieb. Gründung einer neuen Betriebs-Gesellschaft von Hans Jörg, Frank und Ralf Bundschu
2008 Eröffnung des Neubaus als ****- Hotel, 24 neue Zimmer im Bettenhaus mit Tiefgarage, Tagungs- und Bankettbereich, Reception, Bar und Gartenterrasse
2013 Ergänzung des Angebotes um 200 Quadratmeter Wellness Landschaft im 2. Obergeschoss, bundschu Wellness 
2014 Alle, nicht "neuen" Zimmer werden komplett renoviert und bekommen neue Stoffe und frische Farbe
2016 Das Restaurant bekommt ein neues Gesicht, neue Farben und Design halten Einzug im Restaurant Bundschu
2017 Am 30. Dezember 2017 stirb Hans Jörg Bundschu nach kurzer aber schweren Krankheit mit 67 Jahren, leider viel zu früh